Startseite
    Strickiges
    Stricknotizen
    Bücher
  Über...
  Archiv
  Pullis & Co
  Kinder, Kinder
  Querbeet gestrickt
 
Anleitungen
  Strickblogs
  Färben
  Übersetzungshilfen
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Oldies
   --------------------------
   Strickblogs
   Chicknits
   The Blue Blog
   Carrieoke
   Fluffa
   Froggy
   Glampyre
   Sarah Peasley
   ---------------------------
   France-Blogs
   Le Fil d'Ariane
   Juju
   Annabel
   Bulle
   --------------------------
   Nordic-Blogs
   Birthe
   Barbros
   Blog-City








Toughcap


Shawl-Along


Rogue Knitalong

Shedir-Along

Wavy-Along

Strickreise



[Vor] [Zurück]
[Liste] [Zufall]


Prev l List l Next
_


Strikt-Stricken-Forum

http://myblog.de/maschas

Gratis bloggen bei
myblog.de







Finn


Finn

100% Merino von der Wolle Halle
Farbe 11/213
LL: 83m/ 50 gr (9-fach)
NS 5
Verbrauch: 710 gr
Anleitung in: Rowan 36
angefangen: 03.04.2005
fertig gestellt: 28.04.2005

RVO



Online Marly
(100% Merino)
LL: 130 m/ 50 gr
NS 4,5
Verbrauch: 650 gr
Anleitung: Eigener Entwurf nach dem RVO-Rechner von Franziska
angefangen: 18.01.2005
fertig gestellt: 9.3.2005

Fast wäre dieser RVO auf dem Strickfriedhof gelandet. Nach dem ersten Waschgang waren nämlich Ärmel, vor allem aber die Ärmelnaht extrem auseinandergegangen. Es sah einfach besch... aus. Dank lieber Leserinnen meines Blogs, die mit Aufmunterungen und guten Ratschlägen nicht sparten, gab ich dem Pulli noch eine zweite Chance, stopfte ihn in die Waschmaschine, legte ihn "gestaucht" zum Trocknen hin und siehe da, Wunder über Wunder, er schrumpfte und hat jetzt wieder tragbare Maße. Ich habe noch eine erstaunliche Entdeckung gemacht. Ich habe die Mapro nochmal nachgemessen und völlig verschiedene Werte erhalten. Am Vorderteil habe ich 19 M x 27 Reihen für 10 x 10 cm gemessen, an den Ärmeln 21 x 25 Reihen!

Klaralund II.



Gedifra Fashion Trend Fino Stripe
(51% Schurwolle, 49% Polyacryl)
LL: 135 m/ 50 gr
NS 5
Verbrauch:350 gr
Anleitung in: Cornelia Tuttle Hamilton,
Hand Knitting Collec. 2
angefangen: 18.02.2005
fertig gestellt: 27.2.2005

Die zweite Klara ist fertig und nu ists auch erst mal gut damit. Da ich ja schon eine habe, habe ich mich nicht mehr an die Anleitung , sondern an den vorhandenen Prototypen gehalten. Arme und Body sind dieses Mal etwas länger geworden - und ich bin mit dem Ergebnis seeehr zufrieden.
Und noch ein Wort zur Wolle: Sie hat zwar einen ziemlich hohen Plastikanteil, aber ich würde sie sofort noch einmal kaufen. Sie fühlt sich gut an, verstrickt sich toll, überzeugt durch ihre gute Lauflänge, kommt gut aus der Maschine heraus und nicht zuletzt gibt es sie in vielen "leckeren" Farben. Wenn sie sich jetzt auch noch gut trägt, dann könnte ich durchaus noch einmal auf den Geschmack kommen. Wäre sicher auch schön für ein Jäckchen....

Klaralund



Lana Grossa Royal Tweed
(100% Merino)
LL: 100 m/ 50 gr
NS 5
Verbrauch: 450 gr
Anleitung in: Cornelia Tuttle Hamilton,
Hand Knitting Collec. 2
angefangen: 24.1.2005
fertig gestellt: 3.2.2005


Klaralund habe ich schon lange im Auge, aber mir war die Silk garden von Noro bislang einfach zu teuer. Außerdem überzeugt mich die Wolle nicht wirklich. Als ich sie das erste Mal in Händen hatte, war ich sogar enttäuscht, wie kratzig sie sich anfühlte. Zugegeben, als ich die Royal Tweed im Laden sah, dachte ich zuerst noch nicht an Klaralund, sondern schlug einfach zu, weil mir Material und Farbe so gut gefielen. Am selben Abend noch fiel die Entscheidung für KlaralUNId - eine gute Entscheidung. Bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Da ich in anderen Blogs über die langen Arme vorgewarnt war (und bei mir eh alles außer den Füßen ein bisschen kürzer ist), habe ich sowohl an den Ärmeln wie an der Länge gespart. Fast ein wenig zuviel, so dass die Gute noch ein bisschen feuchtes Strechting über sich ergehen lassen musste. Überrascht war ich, dass ich so wenig Wolle verbraucht habe. Drei Knäuel kann ich nun wieder in den Laden zurücktragen.

Gesta



200 g Oxford von Lana Grossa (84 % Wolle, 7% Mohair,
9% Polyamid), LL 140m/50g
Verbrauch 200g
NS 4
Mapro: 20 M x 27 R = 10 x 10 cm
Anleitung aus: Cornelia Tuttle Hamilton, Hand Knitting
Collection 2
begonnen am 7. Dezember 2004
fertig gestellt am 13. Dezember 2004

Der Pullunder trägt seinen Namen eigentlich zu unrecht. Besser wäre es zu sagen, dass ich mich von Hamiltons Gestahab inspirieren lassen. Die Wolle stammt aus meinem Stash und wollte verarbeitet werden. Da sie etwas kratzig ist, bot sich ein Pullunder an, da der entsprechend halsfern ist und ich ihn mit Shirt oder Bluse drunter tragen kann. Deshalb uni. Da die Wolle zudem weitaus dünner ist als das Originalgarn (Kochoran von Noro), stimmt auch sonst so gut wie nichts mit der Vorlage überein bis hin auf die Länge, da ich den Pullunder etwas länger gemacht habe.

Vicky



Noname-Garn Vicky (95% Baumwolle, 5% Polyamid)
Lauflänge: 105m/50 g
NS 4
Anleitung: eigener Entwurf, Muster aus „Bäuerliches Stricken“ von Liesel Fanderl
Mapro: 18 M x 30 R = 10 x 10 cm
Materialverbrauch: 650 Gramm
angefangen am 23. Oktober 2004
fertig gestellt am 6. Dezember 2004

Rogue



Highland Tweed von Gedifra
(40% Schurwolle, 30% Alpaka, 27% Polyacryl, 3% Viskose),
Lauflänge: 100m/50 g
NS 4,5
Anleitung: Girl from Auntie
Mapro gl. re: 18 M x 24 R = 10 x 10 cm
Materialverbrauch: 615 Gramm
angefangen 10. August 2004
beendet am 6. Oktober 2004

Der Rogue war meine erste englische Anleitung, nach der ich gestrickt habe. Ja, um ganz genau zu sein, war es die erste Anleitung überhaupt, der ich wirklich stur gefolgt bin. Weitergeholfen haben mir dabei die Wise-Needle-Seite dann diese Übersetzung sowie die Seite von Wolle + Design
Für die Kapuzennaht habe ich erstmals den Maschenstich (Grafting- oder auch Kitchener Stitch) verwendet, mit dem sich Schulternähte oder in diesem Fall auch die mittlere Kapuzennaht so gut wie unsichtbar zusammennähen lassen.
Eine andere, für mich neue Methode, Schulternähte zu schließen, ist der Three-Needle-Bindoff . Dabei liegen die M auf zwei parallelen Nadeln (die rechten Seiten liegen innen) und mit einer dritten Nadel werden jeweils die vorderen und hinteren M zusammengestrickt und dann wie üblich abgekettet. Es gibt ihn auch in derjapanischen Variante, die ich aber noch nicht ausprobiert habe.
Der Rogue war in vielen Dingen ein richtiges Lehrstück, denn auch die Känguruhtasche feierte Premiere. War erstaunt, wie leicht sie zu stricken ist, spricht für die gute Anleitung

Resi



Trachtenwolle von Schachenmayr
(63% Schurwolle, 37% Polyacryl)
Lauflänge 185m/100 g
NS: 4,5
Mapro gl re: 16 M x 24 R = 10 x 10 cm
Anleitung: Heftbeilage „Strickanleitungen“ von Junghans-Wolle
Angefangen: 20. September 2004
Beendet: 2. Oktober 2004

Hat sich gleich zum Lieblingsteil entwickelt. Hält schön warm und sitzt perfekt. Da ich wieder mal Nähte sparen wollte, habe ich gleich alle M für Vorder- und Rückenteile angeschlagen und in einem Stück bis zu den Armausschnitten gestrickt. Ach nein, an der Taille musste die Arbeit auch für ein kurzes Stück geteilt werden, für das Gürtelloch.
Die beiden langen Gürtelteile habe ich mit einer langen Rundstricknadel und der Wunderschlinge gestrickt. Hat sich bewährt - mit einem Nadelspiel bei so wenigen Maschen wäre ich glaube ich ziemlich genervt gewesen.
Beim Kragen war ich diesmal sehr sorgfältig. Habe die Gesamtlänge des Randes erst halbiert, dann geviertelt, dann geachtelt und gesechzehntelt, alles mit Nadeln markiert, um dann mit Hilfe meiner Maschenprobe genau zu ermitteln, wie viel M ich exakt in jedem der 16 Teilbereiche aufnehmen muss. Die Mühe hat sich gelohnt, der Kragen sitzt gut und wirft überhaupt keine Falten. Und einige kleine, unsichtbare Stiche halten ihn auch im Nacken an Ort und Stelle. Er wollte sich nämlich immer aufrichten!



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung